Tagebuch 2019

Tag 8 - Australien

Nach dem Aufstehen haben wir das Thema Australien gesagt bekommen. Wir mussten uns beeilen, weil sonst der Bus ohne uns losgefahren wäre. Eigentlich haben die Betreuer uns gesagt, dass wir nach Fort Fun fahren. Aber alle waren verwirrt, weil wir Schwimmsachen einpacken sollten. Nach dem Frühstück sind wir zur Bushaltestelle gegangen. Als wir angekommen sind, sahen wir schon von Weitem das große Schwimmbad. Im Schwimmbad fanden wir die Rutschen sehr toll. Der Strudel und das Wellenbecken waren auch sehr cool. Als Abendprogramm haben wir den Lagergottesdienst gefeiert. Es ging um unsere Weltreise und darum „Danke“ zu sagen. Zum Abschluss haben wir das Spiel „Familiensalat“ gespielt.

 

Tag 7 - Schweden

Heute Morgen durften wir bis 12 Uhr schlafen, da wir gestern die Nachtwanderung gemacht haben. Es gab leckeres Frühstück bis 12 Uhr und danach wurde uns gesagt, in welches Land wir gereist sind. Heute war es Schweden. Am Nachmittag haben wir dann gemerkt, dass unser Lenkrad von unserem Bus nicht mehr da war. Also mussten wir den Dieb vom Lenkrad suchen. Dafür mussten wir an verschiedenen Stationen Hinweise sammeln, um den Dieb zu entlarven. Wir haben dann herausgefunden, dass Sarah der Dieb war. Um sechs Uhr war es dann soweit und wir durften dann zu unserem speziellen Essen. Es war speziell, weil wir draußen auf der Wiese saßen, gegrillt und gepicknickt haben. Darauf folgte eine nicht geplante Wasserschlacht. Am Ende des Abends machten wir noch Sport. Es gab Sportarten wie Fußball, Volleyball und viele mehr. Danach waren wir alle so platt, dass wir nach dem Abendkreis sofort müde ins Bett gefallen sind.

 

Tag 6 - Brasilien

Heute Morgen nach dem Frühstück haben wir uns für die MPS vorbereitet. Jeder hat mit seiner Gruppe fleißig geübt. Danach haben wir gegessen. Anschließend haben wir in den Tischgruppen das Farbmännchenspiel gespielt. Beim Farbmännchenspiel sind alle, in ihren Tischgruppen, durch das Dorf gerannt und haben fleißig Farben gesammelt. Als das Farbmännchenspiel vorbei war, gab es Abendbrot. Nach dem Abendbrot stand die alljährliche MPS vor der Tür. Bei der MPS haben alle 10 Gruppen einen super Auftritt hingelegt. Nach dem letzten Auftritt haben wir die Schützenhalle mit einer großen Party abgerissen. Als die MPS vorbei war, gab es zwei unterschiedliche Nachtwanderungen. Einmal eine gruseligere und eine weniger gruselige. Die Nachtwanderung war dieses Jahr eine Geisterbahn im Keller, die von den Betreuern extra aufgebaut wurde. Die gruseligere Nachtwanderung führte vorher erst nochmal durchs Dorf, wo wir alle erschreckt worden sind. Danach sind wir auch durch die Geisterbahn gegangen.

 

Tag 5 - USA

Heute sind wir in die USA gereist. Am Morgen nach dem Frühstück sind wir in einen Wald gewandert und haben das Geländespiel gespielt. Wir wurden in fünf Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe hat ihre Base mitten im Wald gebaut. Nach ca. 4 Stunden und einigen Pausen wanderten wir zurück. Als wir an der Schützenhalle ankamen, erfuhren wir, dass Casino ist. Nach dem Duschen machten sich alle fertig. Danach mussten wir uns alle vor der Schützenhalle versammeln. Jeder musste mit einem Partner in das Casino einlaufen. Anschließend wurden von den Paaren Fotos gemacht und die Spiele konnten beginnen. Jeder bekam Josef- Dollar, die er verspielen konnte. Alle konnten sich eigenständig mit Pommes und Burger versorgen. Es gab verschiedene Spiele, wie z.B. Roulette oder Make n´ Break. An der Cocktailbar konnte man sich Getränke kaufen, wie den American Dream. Nachdem das Casino geschlossen wurde, stieg eine Party. Dort wurde viel getanzt.

 

Tag 4 - Griechenland

Heute ist schon wieder ein toller Tag vergangen. Vor dem  Frühstück wurde uns das Land des Tages bekannt gegeben: „ Griechenland“. Danach sind wir nach draußen gegangen und haben Sport gemacht. Man konnte sich zwischen vielen Sportarten entscheiden, z.B. Fußball oder Flag Football. Als endlich die Mittagspause zu Ende war, standen die Olympischen Spiele auf dem Programm. An vielen verschiedenen Stationen konnte man einen Stab balancieren, Teebeutel weit werfen oder Dosen werfen. Abends haben wir dann mit allen „Wetten, dass.. ?“ gespielt. Eine Gruppe musste immer eine Aufgabe erfüllen, wie z.B. ein Auto ziehen, einen Ballon platzen lassen oder Aussagen über die Betreuer erraten.  Die Betreuer mussten wetten, ob wir die Aufgaben schaffen oder nicht. Zudem mussten sie alle einen Wetteinsatz mitbringen. Lea musste einen Tag verkleidet rumlaufen und Heiko muss bei einem Ausflug im Kängurukostüm mitgehen. 

Tag 3 - Madagaskar

Nach einer erholsame Nacht. Wurden wir geweckt .Nach 1,5 Stunden sind wir ins Freibad gegangen. Im Freibad hatten wir viel Spaß. Nach 5 Stunden sind wir wieder gegangen.

Im Schwimmbad gab es viele Rutschen. Die weiße lange Rutsche war die beste. Es hat uns viel Spaß gemacht, mit den Betreuern zu rutschen. Leona hat sich leider ein bisschen viel weh getan. Der Rücken hat ein bisschen geblutet aber die Betreuer haben sich sehr gut gekümmert und es ging Leona wieder schnell besser. In der Pause gab es leckeren Kuchen.  Außerdem hatten wir einen Beutel mit Süßigkeiten und einem Brötchen mit. Nach der Pause durften wir nochmal 4 Stunden toben, Schwimmen, rutschen und Spielen. Nachdem duschen sind wir mit den Bus zurück gefahren. Nachdem Abendessen haben wir ein Film geguckt. Dazu gab es leckeres Popcorn. Jedes Kind hatte eine Tüte bekommen. Der Film hieß Madagaskar. Danach war Abendkreis und es ging ins Bett. Es war ein schöner Tag und wir freuten uns auf den nächsten Tag.

 

 

 Jason, Konsti, Samyel,  Felix, Timon und Jay-Dean 

Tag 2 - Südafrika

Heute wurden wir das erste Mal mit lauter Musik geweckt. Da wir sehr aufgeregt waren,  sind wir bis spät in die Nacht wach geblieben. Nach dem leckeren Frühstück der Kochmuttis kam das Morgenprogramm. Wir durften unsere eigene Gruppenflagge gestalten und uns einen Gruppennamen ausdenken. Als wir fertig waren durften wir unsere  mittgebrachten weißen T-shirts sowohl mit dem Lagerlogo aber auch mit selbst ausgedachten Motiven bemalen. Nebenbei bemalten einige die große Lagerfahne. Danach folgte das Mittagessen. Als wir mit dem Essen fertig waren hatten wir eine 1,5 Stündige Mittagspause wo der Kiosk zum ersten Mal öffnete. Nach dieser Pause wurden jeweils zwei Tischgruppen mit zwei Betreuern ausgesetzt, und mussten den Weg ohne Karten und ohne Hilfe der Betreuer zurück zur Schützenhalle finden. Um den Weg zur Halle zurück zu finden, durften wir Leute fragen oder auf Wegweiser achten. Unsere Gruppe musste eine  800 Meter lange Skipiste hoch wandern und durch ein Wald ohne Weg laufen. (den anderen Gruppen erging es nicht anders !!!) Als alle wieder da waren gab es das lang ersehnte Abendessen.  Als Abendprogramm fand die Lagertaufe statt. Die neuen wurden in der Lagergemeinde aufgenommen indem sie etwas ekliges essen mussten. Dann haben wir noch ein bisschen getanzt und gefeiert, danach ging es ab ins Bett.  Diesmal war es schon etwas ruhiger !!!

Tag 1 - Deutschland

Wir sind zunächst mit dem Bus aus Warendorf, im Sauerland angekommen.

Danach haben wir unsere Koffer geholt und haben unsere Betten bezogen.

Im Anschluss haben uns die Betreuer, die Regeln des Lagers näher gebracht.

Anschließend haben wir tolle Kennenlernspiele gespielt.

Nach unseren Spielen, haben wir das erste Mal das Essen der Kochmuttis zu uns genommen.

Am Ende des Abends, haben wir das Duell um die Welt gespielt.

Zum Abschluss gab es noch einen Abendkreis und haben unser Schlaflied gesungen.